Tage
Stunden
Minuten
Sekunden
25. Auflage

TROPHÉE BAILLI DE SUFFREN

22. Juni - 4. Juli 2024

Eine zeitlose Odyssee über das Mittelmeer

Die Trophée Bailli de Suffren, ein Juwel in der Krone der klassischen Regatten!

In der Welt des Segelns gibt es nur wenige Ereignisse, die die Essenz von Tradition und Abenteuer so einfangen wie die Trophée Bailli de Suffren. Diese Regatta, benannt nach dem französischen Admiral des 18. Jahrhunderts, Bailli de Suffren, verknüpft auf jeder Seemeile ein reichhaltiges historisches Erbe.

 

Die Teilnehmer der Bailli de Suffren segeln auf den Pfaden der alten Seefahrer. Von den glamourösen Ufern von Saint-Tropez bis zu den zerklüfteten Küsten Sardiniens und weiter zu den historischen Häfen von Bizerte und Malta – jede Etappe der Regatta ist eine Feier der unvergleichlichen Schönheit des Mittelmeers.

 

Diese Regatta ist auch eine kulturelle Entdeckungsreise. Jeder angesteuerte Hafen bietet eine Gelegenheit, sich in die mediterrane Geschichte, die Kultur und die Gastronomie zu vertiefen. Doch das wahre Wesen der Trophée Bailli de Suffren liegt im Geist ihrer Teilnehmer – eine Gemeinschaft von Seglern, vereint durch ihre Leidenschaft für das Meer, den Wind und die zeitlose Eleganz ihrer Schiffe. An Bord verschmelzen Geschick, Teamgeist und der Nervenkitzel einer Regatta mit Momenten der tiefen Verbundenheit mit dem weiten, azurblauen Meer.

In kurzen Worten, was ist die Trophée Bailli de Suffren?

Die Trophée Bailli de Suffren ist eine renommierte Segelregatta, die als Tribut an Pierre André de Suffren, auch bekannt als Bailli de Suffren, ins Leben gerufen wurde. Als berühmter französischer Marinekommandeur und Malteserritter des 18. Jahrhunderts, erlangte er Anerkennung für seinen Mut und sein taktisches Geschick in Seeschlachten während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges und des Englisch-Französischen Krieges.

 

Diese Regatta ehrt sein Erbe und die maritime Geschichte, indem sie die Tradition des Segelns mit der Feier der Mittelmeerkultur und -geschichte verbindet. Sie folgt einer Route, die an Suffrens historische Seereisen erinnert, verknüpft berühmte Häfen des Mittelmeer und stellt die Schönheit sowie die Herausforderungen der Seefahrt im Stile vergangener Zeiten zur Schau. Die Veranstaltung hebt die Werte der Seemannschaft, der Fertigkeit und der zeitlosen maritimen Traditionen hervor, die alle Teil des Erbes von Bailli de Suffren sind.

Was kostet die Teilnahme an der Trophée Bailli de Suffren?

Chartern Sie ein Stück Geschichte: William Fife's Mariska.

Sichern Sie sich exklusiv die 1908 von William Fife erbaute Yacht Mariska für die Teilnahme an dieser legendären Regatta.


Yacht Mariska exklusiv für die Dauer des Events:
 
€ 73.025,-  



 

Bitte beachten Sie, dass zu den Charterkosten die Mehrwertsteuer hinzukommt. Wenn es sich um eine Firmenveranstaltung handelt, dann könnte das Chartern von Mariska Steuervorteile bieten, einschließlich einer Mehrwertsteuerrückerstattung.Für eine ausführliche Beratung zu dieser Möglichkeit empfehlen wir Ihnen, Ihren Steuerberater zu konsultieren.

Zur Yachtcharter addieren sich Kosten für die "Advanced Provisioning Allowance " (APA) in Höhe von € 24.975,-.

Die APA deckt alle mit der Yacht und der Besatzung verbundenen Ausgaben wie Versicherungen, Regatta-Registrierung, Treibstoff, Hafengebühren sowie Speisen und Getränke an Bord ab. Bitte beachten Sie, dass alle an Land anfallenden persönlichen Ausgaben – wie Mahlzeiten, Getränke, Ausflüge und Aktivitäten außerhalb des Veranstaltungsprogramms – nicht in den Charter- oder APA-Kosten enthalten sind und in Ihrer eigenen Verantwortung liegen.


Erkunden Sie die Umgebung vor Ort.

Klassische Segelyacht

Mariska

Das Vermächtnis der Yacht Mariska
Mariska, ein Juwel maritimer Ingenieurs- und Designkunst, ist ein lebendiges Zeugnis des goldenen Zeitalters des Yachtsports. Gebaut im Jahr 1908 vom renommierten schottischen Konstrukteur William Fife III, ist Mariska eine klassische 15-Meter-Rennyacht, eine Kategorie, die für ihre Eleganz und Geschwindigkeit bekannt ist. Gefertigt aus den besten Materialien jener Zeit, atmet die Yacht Geschichte und hat mehr als ein Jahrhundert Meere durchkreuzt.  Ihre eleganten Linien versetzen uns zurück in eine Ära, in der Schnelligkeit, Kunstfertigkeit und ästhetische Schönheit im Vordergrund standen. Mariskas Reise durch die Jahre ist eine Geschichte der Beständigkeit und Widerstandsfähigkeit, begleitet von sorgfältigen Restaurierungen, die die Yacht nicht nur seetüchtig, sondern auch wettbewerbsfähig in klassischen Yachtregatten gehalten haben.

 

Ein Design, das die Zeit überdauert
Das Design von Mariska ist eine Mischung aus Form und Funktion, die sich über die Jahrzehnte bewährt hat. Die gesamte Yacht, aus hochwertigen Hölzern gefertigt, zeigt Fifes Liebe zum Detail und sein Verständnis für die Elemente, die eine Yacht sowohl schnell als auch zugleich anmutig machen. Ihr charakteristischer überhängender Bug und Heck verleihen ihr eine unverwechselbare, sowohl kraftvolle als auch elegante Silhouette. Unter Deck bewahrt Mariska ihren klassischen Charme, mit zeitgenössischen Ausstattungen und einem Layout, das ihrem ursprünglichen Design treu bleibt. Moderne Sicherheits- und Navigationsgeräte wurden geschickt eingefügt, um Mariskas Wettbewerbsfähigkeit und Sicherheit zu gewährleisten, ohne ihre historische Authentizität zu beeinträchtigen.

 

Mariska in der heutigen Zeit
In der heutigen Zeit ist Mariska mehr als ein historisches Relikt; Sie ist ein aktiver Teilnehmer im klassischen Segelsport. Über Noblesse Yachts kann sie für Teilnahmen an renommierten Regatten gechartert werden, wo sie nach wie vor Aufmerksamkeit erregt und die Blicke auf sich zieht. An Bord von Mariska zu sein bedeutet, in eine vergangene Ära einzutauchen. Sie gleitet mit derselben Agilität und Geschwindigkeit durch die Wellen, die sie schon vor einem Jahrhundert zu einer Legende machten. Ihre Anwesenheit bei Veranstaltungen zelebriert maritimes Erbe und zieht Segelliebhaber wie auch Laien in ihren Bann. Mariska dient als schwimmendes Museum und Symbol für die zeitlose Anziehungskraft klassischer Yachten.

Elegantes Erbe

Mariska, ein 1908 von William Fife III erschaffenes Meisterstück, brilliert in klassischen Regatten durch ihr zeitloses Design und ihre Wettbewerbsfähigkeit. Ihr historischer Charme, kombiniert mit modernen Aktualisierungen, garantiert Authentizität und Spitzenleistung.
Mariska ist die ideale Wahl für die Teilnahme an Regatten und Yachtevents und zieht sowohl Mitstreiter als auch Zuschauer mit ihrem zeitlosen Design und ihrem kämpferischen Geist in ihren Bann.
18 Tage pure Aufregung

Die Route der Trophée Bailli de Suffren - Auf den Spuren großer Seefahrer.

Willkommen zur Trophée Bailli de Suffren, einer legendären Segelregatta, die den Nervenkitzel des Wettbewerbs mit der Faszination der mediterranen Geschichte vereint. Diese außergewöhnliche Reise nimmt Sie mit auf die Spuren einstiger Seefahrer, führt Sie zu bezaubernden Orten und entführt in eine Welt, in der die Tradition auf kulturelle Vielfalt trifft.

 

Die Reiseroute erstreckt sich über eine Reihe malerischer Orte, beginnend im schillernden Saint-Tropez und endend an den historisch reichen Küsten Maltas. Machen Sie sich bereit, die Segel zu hissen für eine unvergessliche Expedition, die weit mehr als nur Segelspaß und Wettkampfgeist bietet – es ist eine Entdeckungsreise durch Geschichte, Kultur und das pulsierende Herz des Mittelmeers.

Tag 1 - Ahoy, Saint-Tropez!

Donnerstag

20. Juni

Ankunft in Saint-Tropez: Beginn des Außergewöhnlichen

Planen Sie Ihre Ankunft in Saint-Tropez für den 20. Juni. Um Ihre Reise zu erleichtern, bieten wir Ihnen Unterstützung bei der Organisation Ihrer Flüge, inklusive eines freundlichen Empfangs am Flughafen Nizza. Mit einem Shuttle-Service werden Sie bequem und direkt nach Saint-Tropez gefahren, den Auftakt einer unvergesslichen Segelreise markierend.

Erkunden Sie den Zauber von Saint-Tropez

Bei Ihrer Ankunft in Saint-Tropez werden Sie sofort von seinem einzigartigen Charme in den Bann gezogen – eine faszinierende Kombination aus reichem maritimen Erbe und moderner Eleganz. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich in der Stadt umzusehen, schlendern Sie durch die idyllischen Kopfsteinpflasterstraßen und tauchen Sie ein in die unverwechselbare Atmosphäre, die Saint-Tropez so einzigartig macht.

Noblesse Yachts
Saint-Tropez

Tag 2 - Lernen und genießen

Freitag

21. Juni

Morgentliches Erwachen im Yachthafen
Der Tag beginnt mit einem köstlichen Frühstück im Yachthafen. Dort erwartet Sie unsere atemberaubende, klassische Yacht, deren Schönheit und Eleganz den perfekten Rahmen für Ihr bevorstehendes Segelabenteuer bietet. An Bord begrüßt Sie unsere herzliche Crew und läutet den Beginn einer ungewöhnlichen Reise ein.

Es heißt Segel setzen!
Nach einer sorgfältigen Sicherheitseinweisung, die den Komfort und die Sicherheit aller an Bord gewährleisten soll, macht die Crew Sie mit den Gepflogenheiten an Bord vertraut. Sobald die Yacht ablegt und der Wind die Segel bläht, werden Sie von der Aufregung erfasst. Zum ersten Mal spüren Sie die unendliche Freiheit des Meeres.

"Dîner des Armateurs" - Ein Abend unter Freunden

Mit dem Beginn des Abends begeben wir uns zum „Dîner des Armateurs“, ein exklusives und elegantes Dinner, das den Teilnehmern die Gelegenheit bietet, sich zu vernetzen und Freundschaften zu schließen. Dieser bezaubernde Abend in Saint-Tropez ist mehr als ein kulinarisches Highlight; wir stoßen an mit Gleichgesinnten, die alle eine Liebe und Sehnsucht zum Meer teilen.

Noblesse Yachts, Hallowe'en, Oliva Cigars, Proficar, Profi-Tech
Party at the Pool

Tag 3 - Werft die Leinen los!

Samstag

22. Juni

 

Morgendliche Vorbereitungen

Der 22. Juni 2024 wird mit Sicherheit ein schöner Tag zum Segeln. Nach einem energiegeladenen Vorabend versammeln wir uns um 8:30 Uhr im SNST Clubhaus für ein Briefing vor dem Rennen, bevor es dann noch an die letzten Vorbereitungen geht.

Leinen los und Segel auf!

Die offizielle Eröffnungszeremonie, die um 10:30 Uhr stattfindet, würdigt noch einmal das historische Erbe des Rennens. Dann, um 12:30 Uhr, startet das Abenteuer mit voller Kraft, wenn die Crews ihre Yachten gen Süden steuern. Die Segel fangen die warmen und beständigen Levante-Winde ein, die auf unserer 188 Seemeilen langen Fahrt zur sardischen Küste zu unverzichtbaren Verbündeten werden.

Segeln in den Sonnenuntergang
Mit raumen Winden geht es zügig dahin, mit rund 8 Knoten Fahrt verschwinden die Yachten langsam im goldenen Licht der untergehenden Sonne. In der hereinbrechenden Dunkelheit leiten uns die Sterne und jede zurückgelegte Meile schreibt ein weiteres Kapitel unserer maritimen Geschichte.

Saint-Tropez
Noblesse Yachts, Hallowe'en, Oliva Cigars, Proficar, Profi-Tech, Illes Ballears Classics

Tag 4 - Segeln unter dem weiten Meereshimmel

Sonntag

23. Juni

Ein Tag auf dem offenen Meer 
Am Sonntag, dem 23. Juni 2024, erleben die Teilnehmer der Trophée Bailli de Suffren die Ruhe und Unendlichkeit des offenen Meeres. An diesem Tag sind Yacht, Wind und der grenzenlose blaue Horizont unsere einzigen Gefährten. Mit dem Sonnenaufgang, der das Wasser in sanftes Licht taucht, liegt eine Atmosphäre von Frieden und Abenteuer in der Luft.
Südwärts im Einklang mit dem Meer
Die Yacht gleitet durch die Wellen, sanft vom Wind nach Süden bzw Südosten in Richtung Sardinien getrieben. Für die Segler ist es eine Zeit, sich voll und ganz mit dem Meer zu verbinden. Fernab des Festlands schwingen sie im Rhythmus des Meeres. Das leichte Schaukeln der Yacht, das Rauschen der Wellen am Rumpf und das Säuseln des Windes in der Takellage verschmelzen zu einer Symphonie der Natur.
Teamarbeit und Lernen: Gemeinsam auf den Wellen
Der Tag steht im Zeichen stiller Teamarbeit. Jedes Crewmitglied trägt wesentlich bei und es ist eine Phase des Lernens und Zusammenwachsens. Erfahrene Segler leiten die weniger Geübten an, während Aufgaben und geteilte Geschichten zu neuen Freundschaften führen. Wenn die Sonne untergeht und den Himmel in warme Orange- und Rosatöne taucht, nähern sich die Segler nicht nur ihrem physischen Ziel, sondern vertiefen auch ihre Verbindung zur Essenz des Seins auf dem Meer.

Voiles d'Antibes
Halloween yacht 1926

Tag 5 - Land in Sicht, Alghero voraus!

Montag

24. Juni

Eine Nacht auf hoher See: Ein Naturspektakel

Für viele ist die Nacht auf dem weiten Ozean eine erstmalige Erfahrung, in der sich das Meer in eine leuchtende Bühne verwandelt, manchmal begleitet von der spielerischen Gesellschaft von Delfinen. Mit der Morgendämmerung taucht am Horizont das malerische Alghero auf, gelegen an Sardiniens Westküste.

Alghero entdecken: Eine Fusion aus Geschichte und Kultur

Bald ankert die Flotte im Herzen von Alghero, umgeben von der historischen Schönheit der Altstadt. Alghero verführt mit seinen gepflasterten Straßen und lebendiger Geschichte zur Erkundung seiner verborgenen Schätze. Die Stadt, geprägt von italienischen und katalanischen Einflüssen, präsentiert eine reiche Kulturvielfalt, architektonische Schönheiten und kulinarische Genüsse.

Der Abend, ein Moment der Ruhe und Freude

Der Tag vergeht mit Spaziergängen durch alte Gassen, dem Entdecken versteckter Winkel und dem Bewundern gotischer Bauwerke. Am Abend wird der Hafen zu einem Ort der Ruhe und Reflexion. Die Segler versammeln sich, um die Erlebnisse des Tages zu teilen, während die untergehende Sonne den Himmel in ein Farbenspiel taucht. Die Nacht in Alghero bietet eine wertvolle Pause, einen Moment, um die Schönheit der Reise, den Charme Sardiniens und den zeitlosen Zauber des Meeres zu würdigen.

Bailli de Suffren
Bailli de Suffren

Tag 6 - Landgang in Alghero

Dienstag

25. Juni

Ein friedvoller Morgen in Alghero

Am Morgen des 25. Juni begrüßt Alghero einen weiteren herrlichen Tag, seine Straßen baden im warmen Licht der frühen Morgensonne. Dieser Tag verspricht eine willkommene Auszeit, eine Chance, sich zu entschleunigen und in den entspannten Rhythmus dieser bezaubernden sardischen Stadt einzutauchen.

Entspannung und Geselligkeit im Herzen Algheros

Heute bietet sich die Gelegenheit, im kristallklaren Wasser von Alghero zu schwimmen und die Einfachheit des Moments zu genießen. Am Vormittag erwachen die Cafés der Stadt zum Leben, und Crewmitglieder versammeln sich an gemütlichen Außentischen, um italienischen Kaffee und frisches Gebäck zu genießen. Andere finden Ruhe beim Lesen, Entspannen auf schattigen Plätzen oder auf sonnigen Terrassen, eingehüllt in ihre ganz persönliche ruhige Welt.

Abendliche Ruhe und Vorbereitungen

Mit dem Übergang vom Nachmittag zum Abend bleibt die Atmosphäre in Alghero gelassen. Einige Segler suchen den Strand auf, um den Sonnenuntergang zu bewundern, während andere einen entspannten Spaziergang entlang des Yachthafens unternehmen. Die sanft wiegenden Boote im Hafen sind stille Zeugen der bevorstehenden Reise. Der Tag klingt aus in einer harmonischen Mischung aus Entspannung, Erkundung und den letzten Vorbereitungen für die morgige Etappe.

Bailli de Suffren Alghero
Bailli de Suffren

Tag 7 - Setzt die Segel, es geht nach Süden!

Mittwoch

26. Juni

Morgenbriefing: Kursbestimmung nach Carloforte

Heute Morgen beginnt ein neues Kapitel unseres Segelabenteuers, die Fortsetzung unserer Regatta zur malerischen Insel Carloforte. Um 9:00 Uhr versammeln sich die Crews für ein wichtiges Briefing, um die Route, Wetterbedingungen und Taktiken für den Tag zu besprechen. Dieses Treffen ist ein zentraler Bestandteil des Tages, es gewährleistet, dass alle Teilnehmer für den bevorstehenden Wettkampf entlang der atemberaubenden Westküste Sardiniens bestens vorbereitet sind.

Start und Fahrt entlang Sardiniens Küste

Um 11:00 Uhr setzt die Flotte die Segel in Richtung Carloforte. Vor uns liegen nur rund 87 Seemeilen, eine Reise, die, abhängig von den Windbedingungen, zwischen 8 und 12 Stunden in Anspruch nehmen wird. Beim Verlassen Algheros bieten die voll gehissten Segel der Yachten einen wunderbaren Kontrast gegen die raue Küstenlandschaft Sardiniens.

Ein visuelles und navigatorisches Highlight

Die Route nach Carloforte ist nicht nur eine visuelle Freude, sondern auch eine gewisse Herausforderung. Wir navigieren sorgfältig, immer das wechselhafte Meer und den Himmel sowie die anderen Yachten im Blick. Die Westküste Sardiniens entfaltet ein Panorama natürlicher Schönheit, wobei jede Seemeile neue Überraschungen bereithält. Das klare Wasser glitzert von Fischschwärmen und entlang der Küste finden sich malerische Dörfer und alte Wachtürme, stumme Zeugen der reichen Geschichte der Insel.

Noblesse Yachts
Noblesse Yachts

Tag 8 - Carloforte am Horizont

Donnerstag

27. Juni

Ankunft in Carloforte: Ein malerischer Hafen

Carloforte erscheint am Horizont und empfängt uns mit seinem einladenden Hafen mit einer Atmosphäre friedlicher Schönheit. Das idyllische Fischerdorf mit seinen gastfreundlichen Bewohnern ist ein wahres Highlight. Bekannt für seinen Thunfischfang und lebhafte Festivals, bietet Carloforte Gelegenheit, ein weiteres Kleinod des Mittelmeers zu entdecken.

Erkundung des Charmes von Carloforte

Ein Tag in Carloforte verspricht Entspannung und Entdeckung. Beim Verlassen unserer Yachten werden wir von den herzlichen Lächeln der Einheimischen empfangen, die stolz die Schätze ihrer Insel teilen. Ein entspannter Spaziergang durch die engen Gassen, vorbei an bunten Häusern und charmanten Läden, versetzt uns mitten ins Herz der lokalen Kultur. Die Luft, durchzogen vom Duft des Meeres und köstlicher lokaler Küche, kündigt bereits die gastronomischen Freuden an, die auf uns warten.

Abendliche Feste und kulinarischer Genuss

Mit Einbruch des Abends erwacht Carloforte zum Leben. Die Segler versammeln sich in den örtlichen Tavernen und Restaurants, wo sie frischen Thunfisch und erlesene lokale Weine genießen. Der Abend in Carloforte, geprägt von warmherzigen Begegnungen und der Ruhe des Hafens unter einem Sternenhimmel, bildet den perfekten Abschluss eines Tages voller Genüsse.

Bailli de Suffren Carloforte
Day 8 Bailli de Suffren

Tag 9 - Anker auf, an die Schoten!

Freitag

28. Juni

Vorbereitung auf die Überquerung nach Afrika
An diesem Morgen liegt eine spürbare Aufregung in der Luft von Carloforte. Wir bereiten uns auf die spannende Überfahrt nach Afrika vor. Das morgendliche Briefing um 10 Uhr ist mehr als eine Formalität – es ist ein entscheidendes Zusammentreffen, um Yacht und Crew bestmöglich vorzubereiten.

Das Rennen nach Bizerte beginnt
Um 15 Uhr heißt es „Alle Mann an Deck und Segel setzen“. Der Startschuss läutet den Beginn des Rennens nach Bizerte ein, eine eindrucksvolle Strecke von etwa 140 Seemeilen. Die Yachten nehmen Fahrt auf, angetrieben von der gemeinsamen Begeisterung und dem Willen, den Sieg zu erkämpfen.

Die Reise: Ein Freiheitsgefühl auf See
Mit dem Verschwinden Sardiniens am Horizont öffnet sich der weite Ozean. Für die Segler beginnt eine Reise der Freiheit und Freude, eine Symphonie aus Wind und Wellen. Dieser Moment ist die Quintessenz des Segelns – eine Mischung aus Abenteuer, Wettbewerb und reiner Freude, ein Fest der Verbundenheit mit dem Meer.

Carloforte Bailli de Suffren
Noblesse Yachts

Tag 10 - Kurs nach Afrika!

Samstag

29. Juni

Wir folgen den Sternen Richtung Afrika
Mit Einbruch der Nacht erscheinen die Sterne am Himmel und leiten uns mit jeder Seemeile näher an Afrika heran. Die Fahrt nach Bizerte ist mehr als nur ein Rennen; es ist eine Reise durch Zeit und Elemente, ein Tanz mit Wind und Wellen. Auf dem Weg durch das Mittelmeer spürt jeder Segler, dass er Teil von etwas Größerem ist, einer Verbindung mit dem Meer, die weit über das Physische hinausgeht.

Die Essenz des Hochseesegelns erleben
Mit dem neuen Tag entfaltet sich die wahre Natur des Hochseesegelns. Warme Winde von etwa 8 bis 10 Knoten schaffen ideale Bedingungen für die klassischen Yachten, ihre Fähigkeiten voll auszuspielen. Das tunesische Wetter im Juni, mit seinen sonnigen Tagen, milden Nächten und angenehmer Luftfeuchtigkeit, trägt zum Reiz dieser Reise bei und macht sie so angenehm wie aufregend. Das 25 Grad warme Wasser des Mittelmeers bietet eine willkommene Erfrischung zwischendurch.

Erwartung der Ankunft in Bizerte
Im Laufe des Tages steigt die Spannung, denn bei günstigen Windbedingungen wird gegen Abend die tunesische Mittelmeerküste in Sicht kommen. Die Vorfreude auf das Erreichen Afrikas und das Eintauchen in seine reiche Geschichte und lebendige Kultur erhöht die Spannung des Wettbewerbs. Bizerte, eine Stadt voller neuer Abenteuer und Geschichten, erwartet uns und markiert einen wichtigen Meilenstein unserer Regatta.

Noblesse Yachts
Bizerte Bailli de Suffren

Tag 11 - Tunesien vor dem Bug!

Sonntag

30. Juni

Ankunft in Bizerte: Eine interkontinentale Reise
Die Ankunft in Bizerte markiert nicht nur einen geografischen, sondern auch einen symbolischen Höhepunkt der Reise. Nämlich die Überquerung von Grenzen, das Verbinden von Welten und den unerschütterlichen Entdeckergeist, der das Segeln definiert. Als die Seeleute den Boden Tunesiens, Afrikas, betreten, sind sie mehr als nur Segler, die das Mittelmeer gemeistert haben; sie sind Entdecker, die Kontinente verbunden haben.

Entdecken Sie Bizertes Zauber
Das Erkunden von Bizerte beginnt mit Staunen und Bewunderung. Die Altstadt, ein Gewirr aus Straßen gesäumt von weiß getünchten Gebäuden, lädt uns zum Entdecken ein. Beim Spaziergang stoßen wir auf gemütliche Cafés, die den verführerischen Duft tunesischen Kaffees und frischen Gebäcks in die Luft tragen. Die lebendigen lokalen Märkte bieten ein Farbenspiel aus Waren und Handwerkskunst, jede mit ihrer eigenen Geschichte aus Bizertes reichem kulturellen Erbe.

Abendstimmung in Bizerte: Kulturelle Vertiefung
Mit dem Einbruch der Abenddämmerung füllen sich die Straßen mit Musik und Lachen, was den lebendigen Geist der Stadt widerspiegelt. Die Seeleute, die sich nun vollständig in die lokale Kultur eingetaucht fühlen, versammeln sich in einem bekannten Restaurant. Dort werden wir mit einem Festmahl tunesischer Delikatessen verwöhnt, bei dem jedes Gericht, von der würzigen Harissa bis hin zu fein gewürzten Meeresfrüchten, die Vielfalt und Raffinesse der tunesischen Küche präsentiert.

Noblesse Yachts
Noblesse Yachts

Tag 12 + 13 - Bizerte ahoy!

Montag und Dienstag

1. und 2. Juli

Ein Aufenthalt von zwei Tagen in Tunesien bietet die perfekte Gelegenheit, in eine Welt voller reicher Geschichte, atemberaubender Naturlandschaften und pulsierender lokaler Kultur einzutauchen. Hier sind einige der Highlights, die man in Bizerte erleben kann:

Entdecken Sie den Alten Hafen und die Medina
Der Alte Hafen und die benachbarte Medina, mit ihren verwinkelten Gassen und lebhaften Marktplätzen, bieten einen authentischen Einblick in das Alltagsleben und die Kultur der Stadt. 

Erkunden Sie die Kasbah
Ein Besuch der historischen Kasbah von Bizerte lohnt sich für ihren atemberaubenden Panoramablick auf die Stadt und das Mittelmeer. Sie ist ein faszinierender Ort, um mehr über die lokale Geschichte und Architektur zu erfahren.

Besuch des Ichkeul-Nationalparks
Naturliebhaber sollten den Ichkeul-Nationalpark nicht verpassen, ein UNESCO-Weltkulturerbe, das für seine Artenvielfalt bekannt ist.

Entdecken Sie die Große Moschee
Die Große Moschee von Bizerte, bekannt für ihre beeindruckende Architektur und historische Bedeutung, ist ein Ort der Ruhe, der das islamische Erbe der Region reflektiert.

Entspannen Sie in einem traditionellen Hamam
Ein traditionelles tunesisches Hamam bietet eine entspannende Auszeit und ist eine wunderbare Möglichkeit, sich nach einem Tag voller Entdeckungen zu erholen

Kameltrekking in der Wüste
Für ein einzigartiges Erlebnis bietet sich das Kameltrekking in der Wüstenregion an. Es ist eine faszinierende Möglichkeit, auf dem Rücken eines Kamels die Weite und Schönheit der Wüstenlandschaft zu erkunden.

Übernachten in Wüstencamps
Für ein besonderes Abenteuer bietet sich eine Übernachtung in einem Wüstencamp an. Diese Camps bieten in der Regel traditionelle Beduinenzelte und ermöglichen spektakuläre Sonnenuntergänge und -aufgänge zu erleben.

Noblesse Yachts
Noblesse Yachts
Noblesse Yachts

Tag 14 - Alle an Deck - klarmachen zum Ablegen!

Mittwoch

3. Juli

Abschied von Bizerte: Aufbruch zur letzten Etappe
Ein bittersüßer Morgen bricht an diesem Mittwoch heran. Es ist Zeit, von Bizerte Abschied zu nehmen, einer Stadt, die einen bleibenden Eindruck in unseren Herzen hinterlassen hat. Der Tag beginnt früh um 8:00 Uhr mit einem wichtigen Briefing, in dem die Details der nächsten Etappe, die Wetterprognosen und die Strategien für den längsten Abschnitt der Regatta diskutiert werden.

Leinen los und Segel auf!
Zur Mittagszeit liegt eine spürbare Spannung im Yachthafen. Der Startschuss ertönt und signalisiert den Aufbruch zu dieser entscheidenden Etappe. Mit vollen Segeln nehmen die Yachten Abschied von der tunesischen Küste. Die letzte Etappe unserer Reise, die sich über rund 245 Seemeilen erstreckt, verspricht ein wahrer Prüfstein für Geschick, Ausdauer und Teamgeist zu werden.

Segeln in die Nacht: Eine friedvolle Überfahrt
Die Yachten umrunden Phare du Cap Bon und nehmen Kurs auf das offene Mittelmeer. Die See erstreckt sich grenzenlos und glänzt unter der Sonne. Dank des Vorwindkurses segeln die Yachten mit voller Kraft, die Segel blähen sich im Wind, während sie elegant durch die Wellen schneiden. Mit dem Einbruch der Dämmerung kehrt Ruhe ein. Die Nacht auf See wird zu einem zauberhaften Erlebnis, in dem die Sterne den Himmel schmücken und das sanfte Rauschen der Wellen einen beruhigenden Rhythmus vorgibt.

Cockpit map wheel
Noblesse Yachts, Hallowe'en, Oliva Cigars, Proficar, Profi-Tech

Tag 15 - Passage unter funkelnden Sternen

Donnerstag

4. Juli

Nächtliche Fahrt: Unter den Sternen segeln
Während die Yachten ihre nächtliche Reise fortsetzen, verwandeln sich die Sterne in kleine, leuchtende Wegweiser auf dem weiten Ozean. In der Dunkelheit entfaltet das Mittelmeer seine ruhige und introspektive Schönheit und bietet eine friedvolle Kulisse für die nächtliche Fahrt.

Unter Sternenführung: Auf den Spuren alter Seefahrer
Mit zunehmender Tiefe der Nacht übernehmen die Segler abwechselnd das Ruder, geführt von den Sternen am Himmel. Sie spüren eine tiefe Verbindung zu den antiken Seefahrern, die einst diese Gewässer befuhren. Die anfänglichen Geräusche von Lachen und Geschichtenerzählen weichen nun den sanften, rhythmischen Klängen des Meeres, die eine Atmosphäre stiller Reflexion unter der Crew schaffen.

Anbruch der Morgendämmerung: Empfang eines neuen Tages
Die Reise durch die Nacht gipfelt in einem spektakulären Sonnenaufgang. Das Erleben des Tagesanbruchs ist eine atemberaubende Erfahrung und ein unvergesslicher Moment. Die Crew begrüßt den neuen Tag mit einem kräftigen Frühstück und starkem Kaffee, während sie weiter ostwärts in Richtung Malta segeln. Dieser Moment, in dem die Sonne aus dem Meer aufsteigt und die Nacht in den Tag verwandelt, ist eine eindrucksvolle Erinnerung an die Großartigkeit der Natur und die Schönheit von Seereisen.

Vela Clasica Menorca
Noblesse Yachts

Tat 16 - Malta kommt in Sicht!

Freitag

5. Juli

Ankunft in Valletta: Das Finale der Reise
Mit den ersten Strahlen der Morgendämmerung wird die Silhouette von Valletta, der legendären Hauptstadt Maltas, am Horizont sichtbar. Unsere Yacht, ein Prachtstück von William Fife, schneidet mit vollen Segeln und angetrieben von den gleichmäßigen Winden des Mittelmeers durch die Wellen. Die anderen Yachten, seit gestern aus unserem Blickfeld verschwunden, lassen uns im Unklaren über unsere Position im Rennen. Doch an Bord herrscht ein Gefühl des Vertrauens und ein fester Glaube an die Geschwindigkeit und Kraft unserer Yacht.

Triumphale Ankunft in Malta - 1270 Kilometer purer Freude
Die Einfahrt in den Hafen von Malta ist ein Moment der Erregung. Während wir uns Valletta nähern, breitet sich die historische Pracht der Stadt vor uns aus, ihre Festungsmauern und majestätischen Gebäude zeugen von einer langen und reichen Vergangenheit. Das Gefühl des Triumphs überwältigt uns; wir haben eine Strecke von fast 700 Seemeilen, mehr als 1.270 Kilometer, zurückgelegt. Es war eine Reise voller Herausforderungen und Entdeckungen, die unsere Fähigkeiten auf die Probe stellte, unsere Bindungen festigte und uns mit unvergesslichen Erlebnissen bereicherte.

Noblesse Yachts
Noblesse Yachts

Tag 17 - Genießen von Vallettas Festlichkeiten

Samstag

6. Juli

Morgenstimmung in Valletta
Der Tag in Valletta beginnt entspannt mit einem Frühstück in einem der charmanten Straßencafés. Inmitten der historischen Kulisse der Stadt genießen die Segler lokale Delikatessen und frisch gebrühten maltesischen Kaffee, während sie sich in das lebhafte Treiben der Stadt einfinden.

Erkundung von Vallettas reichem Erbe
Im Laufe des Tages bietet sich die Gelegenheit, das vielfältige kulturelle Erbe Vallettas zu entdecken. Ein Bummel durch die barocke Architektur der Stadt, ein Besuch im Großmeisterpalast und ein entspannender Spaziergang durch die Upper Barrakka Gardens stehen auf dem Programm. Diese malerischen Gärten bieten einen atemberaubenden Blick auf den Grand Harbour und sind eine Oase der Ruhe im Kontrast zur Hektik der Regatta.

Feierliche Preisverleihung in Valletta
Die Preisverleihung in Valletta bildet den krönenden Abschluss der Trophée Bailli de Suffren. Der festliche Abend in einem historisch bedeutsamen Rahmen ist erfüllt von Feierlichkeiten und Würdigungen. Ansprachen, Preisübergaben und besondere Ehrungen zollen dem Können, der Teamarbeit und dem Abenteuergeist der Segler Tribut. Der Abend mündet in eine festliche Feier mit einem Abendessen, Musik und Tanz.

Noblesse Yachts
Noblesse Yachts

Day 18, Malta, farewell!